Forum Romanum 3.0 — Time travel to Ancient Rome

Ausstellung und Zeitreise im Winckelmann-Institut

 

Forum Romanum 3.0 | Photo + Copyright: Susanne Muth

 

Wer dieser Tage über das Forum Romanum spazieren möchte, kann sich die Reise nach Rom sparen und stattdessen einen Ausflug zum Winckelmann-Institut an der Humboldt-Universität zu Berlin unternehmen. Natürlich ist das etwas völlig anderes, Unter den Linden sind nicht nur die Temperaturen angenehmer, auch das Forum selbst ist hier längst nicht so fragmentiert, sondern vielmehr frisch wieder auferstanden aus seinen Ruinen und endlich einmal (fast) vollständig und vor allem verständlich. Wer die kleine aber feine Ausstellung in den frisch renovierten Sammlungsräumen des Winckelmann-Instituts betritt, unternimmt eine Zeitreise und wird direkt auf den antiken Stadtplatz katapultiert, umgeben von seiner Architektur. Anders als bei den statischen Panoramen von Rom oder Pergamon bleibt es aber nicht bei einer emotionalen Momentaufnahme: Forum Romanum 3.0 – das ist mehr.

Herzstück der Ausstellung ist die digitale Vollrekonstruktion des Forums, die seit 2011 mit dem Projekt digitales forum romanum unter der Leitung von Susanne Muth und Agnes Henning erarbeitet wird. Hier fließen die Forschungsergebnisse zusammen, die im Projekt gemeinsam von Studierenden und Lehrenden des Archäologischen Instituts der Humboldt-Universität in Kooperation mit Topoi und dem Deutschen Archäologischen Institut (DAI) erarbeitet werden.

Armin Müller (DAI) ist der Bauleiter der digitalen Großbaustelle: er modelliert mit den Studierenden die virtuellen Architekturen. Dabei wird nicht nur ein Erscheinungsbild des antiken Forums vollständig nachgebaut. Das digitale Modell des Forums verändert sich und bildet die Umgestaltung des berühmten Stadtplatzes und seiner Gebäude über mehrere Epochen nach. Es macht die Veränderung des Stadtraumes erlebbar und nachvollziehbar: “Das! Forum Romanum gab es nicht. Wir zeigen die Veränderung des Forums durch die verschiedenen Zeiten, wie dieser Platz immer wieder neu erfunden und umgestaltet wurde. Erst wenn wir den Wandel eines solchen Platzes in den Blick nehmen, können wir ihn wirklich verstehen.” erläutert Susanne Muth. In der Ausstellung wird dieser Wandel multimedial in Animationen und Filmen und auch ganz handfest mit 3D gedruckten Modellen einzelner Zeitabschnitte verständlich gemacht.

forumromanum_Caius Iulius Caesar_ Facebook

Digitales Forum Romanum bei Facebook

Forum Romanum 3.o – das ist noch mehr: Das Forum ist belebt, ein sozialer Raum, man trifft Leute – und nicht irgendwen: Caesar, Cicero, Cato melden sich zu Wort. Und das verblüfft dann doch: die Zeitreise funktioniert offenbar in beide Richtungen, denn ebendiese Personen machen sich plötzlich mit Facebookprofilen im heimischen sozialen Netzwerk bemerkbar…Die Ausstellung ist wie das ganze Projekt: engagiert, dynamisch, multimedial und interaktiv.

Text: Birgit Nennstiel

 

Forum Romanum 3.0 in den sozialen Medien

→ https://www.facebook.com/digitales.forum.romanum

Weiterführende Links

→ Artikel in der neuen Ausgabe des Topoi Newsletters Neotopia lesen [PDF | 684 kB] 
→ Forschungsprojekt (C-6-1) Raumnutzung und Raumbeanspruchung: Multivalenz des öffentlichen Raumes
→ Website zur Ausstellung “Forum Romanum 3.0″
→ Website zum Projekt digitales forum romanum

MORE TOPOI FEATURES


 

ABBILDUNGEN

Bild Starseite: Das Antike Forum Romanum um 14 AD (Ansicht von Ost nach West). Digitale Rekonstruktion des Platzes nach der Neukonzeption durch Kaiser Augustus | © digitales forum romanum, 3D-Modell Armin Müller

Bild oben: Ausstellungsraum des Forum Romanum 3.0 | Foto: Susanne Muth