Der Workshop versammelt die in verschiedenen Disziplinenarbeitenden Doktorand*innen der research group (B-5) Personal Authorization of Knowledge, um einerseits eine Bilanz der Arbeit der Gruppe zu ziehen und andererseits finale Impulse für den Abschluss der jeweiligen Promotionsprojekte zu geben. Das zentrale Thema der Arbeitsgruppe “Autorität”, ist dabei nicht primär Gegenstand der Untersuchung, sondern dient als Reflexionsfigur, um die eigene Arbeit unter dem Aspekt der Auseinandersetzung mit Autoritäten zu evaluieren. Das disziplinäre, methodische und thematische Spektrum der Themen wird dabei vorstrukturiert durch die Topoi-Rahmenkategorien “Raum” und “Wissen”.

Program

13.1.2017
10:10 - 10:30
Begrüßung durch die Organisator*innen
10:30 - 11:00
Impulsvortrag: Autorität – Zwei oder drei Dinge, die ich davon weiß
Stefan Schreiber
11:00 - 13:00
Sektion I: Raum
11:00 - 11:15
Kaffeepause
11:15 - 11:55
Vom Reisen und Lesen. Autopsie und Autorität am Beispiel frühchristlicher Inschriften aus Galatien
Jennifer Krumm
11:55 - 12:35
Terence Bruce Mitford – Vom SAS zu den TAM
Philipp Pilhofer
12:35 - 12:50
Response
Marina Veksina
12:50 - 14:00
Mittagspause
14:00 - 17:00
Sektion II: Wissen
14:00 - 14:40
Autorität ohne Autorschaft oder: Warum sollten wir doxographischen Texten trauen?
Marco Blumhofer
14:40 - 15:20
Max Weber als epistemische Autorität in Altertums- und Sozialwissenschaften
Jan-Ole Bangen
15:20 - 15:35
Kaffeepause
15:35 - 16:15
Autoritätskonstruktion in medizinischen Narrativen des spätkaiserlichen China
Nalini Kirk
16:15 - 16:30
Response
Shervin Farridnejad
16:30 - 18:00
Abschlussdiskussion
18:00 - 19:30
Abendvortrag: Wissen, Legitimation und Macht
Hubert Knoblauch