Der öffentliche Raum antiker Städte wurde vielfältig genutzt. Dieses Mit- und Nebeneinander war nicht immer selbstverständlich oder gar unproblematisch. Schon früh wurden in der Antike die unterschiedlichen Nutzungsweisen reflektiert und Überlegungen dazu formuliert, ob und wie weit die verschiedenen Funktionen voneinander zu trennen seien. Zeugnisse dieser Überlegungen und Umsetzung funktionaler Ausdifferenzierung öffentlicher Räume sind hierbei nicht bloß normative Texte sondern auch Topographie und Architektur antiker Städte. 
Der geplante Workshop will diese funktionale Ausdifferenzierung öffentlicher Räume anhand von Fallanalysen interdisziplinär untersuchen. Die Arbeitshypothese ist, dass die funktionale Ausdifferenzierung im Verlauf der antiken Gesellschaftsentwicklung zunahm und immer festere Formen gewann, bevor ihre ‚klassische‘ Form schließlich in der Spätantike ihre normative Gültigkeit verlor. Diese weit gefasste These soll innerhalb von vier thematisch ausgerichteten Sektionen (“Spezialisierung”, “Hierarchisierung und Exklusivität”, “Monumentalisierung” und “Musealisierung”) im Workshop kritisch überprüft und modifiziert werden.

Program

16.10.2015
09:45 - 10:15
Begrüßung und thematische Einführung
10:20 - 11:05
Functionality and multi-functionality of the Greek hypostyle halls
Ioulia Kaoura
11:05 - 11:25
Kaffeepause
11:25 - 12:10
Vitruv vs. Gladiatur. Die Auseinandersetzung im und mit dem öffentlichen Raum in der späten Republik und frühen Kaiserzeit
Lukas C. Bossert
12:10 - 12:55
In gelenkten Bahnen? Hafenareale als funktionale Räume
Gregor Utz
12:55 - 13:15
Kommentar
Monika Trümper
13:15 - 14:15
Mittagspause
14:20 - 15:05
Das Gute und das Notwendige. Die Ordnung des öffentlichen Raums in literarischen Quellen des 4. Jh. v. Chr.
Moritz Hinsch
15:05 - 15:50
Speaking to the People. Public Architecture and the Definition of Citizenship in the Republican Forum
Amy Russell
15:50 - 16:10
Kaffeepause
16:10 - 16:55
Visionäre Hierarchien. Zur visuellen Ausdifferenzierung sakraler Räume in der Spätantike
Armin Bergmeier
16:55 - 17:15
Kommentar
Claudia Tiersch
18:15 - 19:15
Keynote
Differentiating Public Space. Modern Problems and Ancient Realities
Christopher P. Dickenson
17.10.2015
09:00 - 09:15
Begrüßung
09:20 - 10:05
Die ganze Stadt ist Bühne. Zur Inszenierung öffentlicher Räume im hellenistischen Bürgerfest
Kristoph Jürgens
10:05 - 10:50
Aspects of Monumentalization in the Agoras and Fora of Roman Greece. A Brief Overview
Vasilis Evangelides
10:50 - 11:10
Kaffeepause
11:10 - 11:55
Raumgestaltung – Raumnutzung – Raumwahrnehmung. Flavische Bauten in kleinasiatischen Städten
Ulfert Oldewurtel
11:55 - 12:40
Zur Gestaltung griechischer Städte: Archäologische Typologie und urbane Biographie
Dominik Maschek
12:40 - 13:00
Kommentar
Barbara Sielhorst
13:00 - 14:00
Mittagspause
14:05 - 14:50
Schauplatz der Macht: Topographie und Ideologie des athenischen Staatsfriedhofs
Johannes Wienand
14:50 - 15:35
Die (getrennte) Stadt als Bühne und Symbol. Der Bezug auf den öffentlichen Raum Roms in Reden bei Titus Livius
Virginia Fabrizi
15:35 - 15:55
Kaffeepause
15:55 - 16:40
Tanta vis admonitionis inest in locis! Das Forum Romanum als Erinnerungsraum in den Historien des Tacitus
Friderike Senkbeil
16:50 - 17:35
Ruinen in antiken Städten. Das Potential von Baufälligkeit zur Strukturierung und Qualifizierung von öffentlichem Raum
Julian Schreyer
17:35 - 17:55
Kommentar
Felix Mundt
17:55 - 18:15
Abschlussdiskussion