20150529_Thalassokratographie

Ob in philologischer Literatur des Humanismus, in der Naturrechtslehre des 16. und 17. Jahrhunderts, in der politischen Publizistik des 18. Jahrhunderts oder an Marineakademien unserer Tage – die Idee antiker „Seeherrschaft“ hat als Vorbild, Einfluß oder sogar (scheinbar) zeitlose Theorie die vielfältigsten Spuren hinterlassen. Ausgehend von dieser Beobachtung, versucht die Tagung nicht nur, die Bandbreite dieser Einflüsse und die wesentlichen Rezeptionsstränge dort nachzuverfolgen, wo sie sich verdichten, sondern will zudem auch die wechselseitigen Konstruktionsmechanismen aufzeigen, die hinter diesen Aneignungen liegen:

  • Wie sehr etwa prägte das Vorbild der Antike die modernen Diskurse über die „Beherrschbarkeit“ des Meeres?
  • Welche Funktion erfüllte der Antikenrekurs in diesen Debatten?
  • Welche Rolle spielten Vorstellungen einer „seebeherrschenden“ Antike für neuzeitliche Identitäts- oder Alteritätskonstruktionen?
  • Und wie sehr waren diese selbst wiederum prägend für die moderne, noch heutige Interpretation des antiken Quellenmaterials?

 

Der chronologische Rahmen der Vorträge reicht dabei von der Antike selbst bis ins 20. Jahrhundert hinein. Thematisch spannt die Veranstaltung den Bogen von der schon antiken Konstruktion von Seeherrschafts-Genealogien über das frühmoderne Völkerrecht und die Machtrepräsentation in den Niederlanden des 16. Jahrhunderts bis hin zur Frage, was denn eigentlich Perikles, die Rhetorik von „Seeherrschaft“ und moderne Science-Fiction-Literatur miteinander zu tun haben.

Program

29.5.2015
14:00 - 14:10
Begrüßung / Welcome
14:10 - 15:15
„Jeder hat noch in den Alten gefunden, was er brauchte, oder wünschte; vorzüglich sich selbst.“
Transformationen antiker Ozean-Bilder am Beispiel von Kolumbus und Alexander von Humboldt
Hartmut Böhme
15:45 - 18:30
Panel 1: Wege der Rezeption / Ways of Reception
15:45 - 16:30
Maritime Sukzessionen – maritime Genealogien? Abfolgeideen als Element der Rezeption von Seeherrschaft
16:30 - 17:15
„Die meiste Verwirrung kam durch die alte Geschichte“: Rezeption und Transformation des antiken Vokabulars von „Seeherrschaft“ in der Neuzeit
Hans Gerhard Kopp
17:45 - 18:30
Modern Navalist Thinkers and Antiquity
Barry Strauss
31.5.2015
09:15 - 12:45
Panel 2: Identität und Legitimation / Identity and Legitimacy
09:15 - 10:00
The Savage Sea and the Civilizing Law: The Roman Law Tradition and the Rule of the Sea
Kaius Tuori
10:00 - 10:45
Ancient Inspiration: The Representation of Seapower in the Netherlands in the Sixteenth Century
Louis Sicking
11:15 - 12:00
The Idea of Thalassocracy in Nazi Germany
Joshua Derman
12:00 - 12:45
Pericles, Air Power, and Science Fiction after 1918
Edith Foster
13:30 - 16:15
Panel 3: Alterität und Mahnung / Alterity and Admonition
13:30 - 14:15
„Anfällig für Korruption und Sittenverfall“? Die Rezeption griechischer Seemacht in Rom
Ernst Baltrusch
14:15 - 15:00
Narratives of the Decline and Fall of the Athenian Empire in Revolutionary Britain
Benjamin Earley
15:30 - 16:15
Xerxes am Tay oder: „Bedenke, Du bist nur ein Mensch!“
Christian Wendt
16:15 - 17:00
Abschlußdiskussion / Final discussion