Veranstaltungsflyer

NEW EVENT Location due to high demand
Freie Universität Berlin, ‘Holzlaube’, Fabeckstr. 23–25, RAUM -1.2009

 

“Identität“ ist seit den 1990er Jahren aus Wissenschaft und Politik heraus in den Alltag eingedrungen, meist als Codewort für Ausschlussmechanismen. Themenfelder wie Multikulturalität, Leitkultur, Geschlechterverhältnisse, Rassismus und Kolonialismus, Diversität und Diskriminierungen, Gruppenbildungen und (trans-)nationale Bewegungen werden durch Identitätskonzepte verknüpft. Gerade der aufkommende Populismus der letzten Jahre re-essentialisiert längst in Frage gestellte oder überholte Identitätskonzepte und ideologisiert diese, indem ihr Konstruktionscharakter ausgeblendet wird. Identität wird damit wieder zu einer scheinbar fest umgrenzten Eigenschaft von Individuen und Gruppen. “Identitäre Bewegungen“ und religiös-fundamentalistische Kämpfer von IS bis zu Evangelikalen betreiben hiermit ihre Exklusionspolitik.

Solche Positionen lassen sich nur vor dem Hintergrund historischer Bezüge fundiert beurteilen und hinterfragen. Die Vortragsreihe “Identität“ soll hierfür eine breite geschichtliche Perspektive eröffnen. Auch in der Vergangenheit existierten verschiedene Mechanismen zur Definition des “Eigenen“ und des “Fremden“. Diese Strategien und Ideologien, ihre Mobilisierung, ihre Grundlagen und ihre Übersetzung in heutige Identitätsdiskussion sind Gegenstand unserer Vortragsreihe. Stets kritisch betrachtet werden soll dabei, ob tatsächlich auch in vergangenen Zeiten “Identität“ als Konstruktion wirkmächtig war. Die Beiträge der Reihe werden sich dazu sowohl mit rezenten als auch antiken Konstruktionen und Indienstnahmen von Differenz beschäftigen.

Achtung! Abweichender Veranstaltungsort bei der Vorlesung am 28.11.2017 von Prof. Dr. Gülay Çağlar: Freie Universität Berlin, “Holzlaube”, Fabeckstr. 23-25, Raum -1.2009 (UG).



Program

24.10.2017
18:15 - 20:00
Über den Umgang mit einem schwierigen Begriff
Jürgen Straub
7.11.2017
18:15 - 20:00
Globalisierung und Identität
Reinhard Bernbeck
Kerstin P. Hofmann
Susan Pollock
Felix Wiedemann
14.11.2017
18:15 - 20:00
Ulrich Müller
21.11.2017
18:15 - 20:00
Völker, Rassen und Nationen als Handlungsträger der europäischen Historiographie des 19. und frühen 20. Jahrhunderts
Felix Wiedemann
28.11.2017
18:15 - 20:00
Gülay Çağlar
5.12.2017
18:15 - 20:00
Reinhard Bernbeck
12.12.2017
18:15 - 20:00
Philipp von Rummel
19.12.2017
18:15 - 20:00
Kerstin P. Hofmann
9.1.2018
18:15 - 20:00
Alles so schön vertraut hier
Die Urgeschichte als Hort gesicherter Identitäten
Brigitte Röder
16.1.2018
18:15 - 20:00
Roland Steinacher
23.1.2018
18:15 - 20:00
Jörg Feuchter
30.1.2018
18:15 - 20:00
Wie Menschen gemacht werden
Über Subjekte im alten Mesopotamien
Susan Pollock
6.2.2018
18:15 - 20:00
Gabriele Dolff-Bonekämper
Jochen Kibel
13.2.2018
18:15 - 20:00
Aleida Assmann