Collage unter Verwendung einer Abildung der "Stele des Sebekhotep", Ägyptische Sammlung der Universität Tübingen, Museum Schloss Hohentübingen (Inv. Nr. 458), Foto: Ahmad Amin

Collage unter Verwendung einer Abildung der “Stele des Sebekhotep”, Ägyptische Sammlung der Universität Tübingen, Museum Schloss Hohentübingen (Inv. Nr. 458), Foto: Ahmad Amin

Das Symposium “Die klassisch-ägyptische Sprache im Schnittpunkt von Philologie und Linguistik“ zu Ehren von Wolfgang Schenkel ist eine gemeinschaftliche Veranstaltung von:
Gefördert durch
  • Fritz Thyssen Stiftung
  • Kai Widmaier Verlag Hamburg
Konferenzsekretariat

Angela Böhme: boehme@bbaw.de

Wechselnde Veranstaltungsorte
Mittwoch, 19.10.2016 Donnerstag, 20.10.2016 Freitag, 21.10.2016
Registrierung:
Berlin-Brandenburgische
Akademie der Wissenschaften
Unter den Linden 8
10117 Berlin
(vormals „Altägyptisches Wörterbuch“, 2. OG = 7. BG)
Symposium:
Humboldt-Universität zu Berlin,
Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum
Geschwister-Scholl-Straße 1-3,
10117 Berlin
(Auditorium)
Symposium:
Humboldt-Universität zu Berlin
Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum
Geschwister-Scholl-Straße 1-3
10117 Berlin
(Auditorium)
Konzert:
Französische Friedrichstadtkirche
Gendarmenmarkt 5
10117 Berlin
Erman-Vorlesung 2016:
Berlin-Brandenburgische
Akademie der Wissenschaften
Jägerstraße 22/23
10117 Berlin
(Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Einstein-Saal,
5. OG)
Ausklang:
Berlin-Brandenburgische
Akademie der Wissenschaften
Unter den Linden 8
10117 Berlin
(vormals „Altägyptisches Wörterbuch“, 2. OG = 7. BG)

Program

19.10.2016
17:00 - 17:45
Begrüßung und Registrierung
18:00 - 19:00
Orgelmusik in der Französischen Friedrichstadtkirche am Gendarmenmarkt
Einführung: Ralph Jakisch, Orgel: Matthias Schmelmer
19:15 - 21:30
Auftakt
20.10.2016
09:00 - 09:40
Die zehn Verträge des Djefai-Hapi im Schnittpunkt von Philologie, Linguistik und Archäologie
Jochem KahlÄgyptologisches Seminar, Freie Universität Berlin
09:40 - 10:20
Die Entwicklung der offiziellen Sprache des Mittleren Reichs in den Texten aus der 2. Zwischenzeit
Roberto Díaz HernándezStaatliches Museum Ägyptischer Kunst, München
10:20 - 10:50
Kaffeepause
10:50 - 11:30
Die jn-Konstruktion(en) des Altägyptischen im Diskurs der Sprachforschung und Sprachevolution
Sebastian HoedtZentrum Grundlagenforschung Alte Welt, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
11:30 - 12:10
Finite Verbalformen für Dummies? - Ein neues Modell für die morphologische und syntaktische Beschreibung von mittelägyptischen finiten Verbalformen als Kettenstruktur
Marc BroseÄgyptologisches Institut, Universität Leipzig
12:10 - 13:50
Mittagspause
13:50 - 14:30
Das transitiv-aktivische Pseudopartizip der 1. (sg.) ohne vordere Erweiterung in der AR- und der MR-Sprache
Mahmoud El-Hamrawi Alexandria University, Egypt
14:30 - 15:10
Attributive vs. predicative participle: Matching forms and functions of the (Pseudo)participle
Elsa OréalLaboratoire Langage, Langues et Cultures d’Afrique Noire, Centre national de la recherche scientifique, Paris, France
15:10 - 15:40
Kaffeepause
15:40 - 16:20
Die allomorphischen Varianten des sdm-t(j)=f Passivums mit besonderer Berücksichtigung der Sargtexte
Chris ReintgesLaboratoire de linguistique formelle, Centre national de la recherche scientifique, Paris, France
16:20 - 17:00
Die adjektivischen Verbalformen mit Reduplikation im älteren Ägyptisch
Karl Jansen-WinkelnÄgyptologisches Seminar, Freie Universität Berlin
18:15 - 20:00
The study of the Middle Egyptian language after the era of the “école de Berlin”
Pascal VernusÉcole Pratique des Hautes Études, Paris
21.10.2016
09:00 - 09:40
“Verba manent”: The conformity of script and speech in Old Kingdom Egypt
Alessandro RoccatiDipartimento di Studi Storici, Università degli Studi di Torino, Italy
09:40 - 10:20
Words which do not exist in Egyptian
Christopher EyreUniversity of Liverpool, United Kingdom
10:20 - 10:50
Kaffeepause
10:50 - 11:30
Zur semantischen Bandbreite der zwei ‚Genitiv‘-Konstruktionen im Mittelägyptischen
Daniel A. WerningExcellence Cluster Topoi
11:30 - 12:10
The genesis of a negative agentive nominalizer
Eitan GrossmanUniversity of Liège, Belgium
12:10 - 13:50
Mittagspause
13:50 - 14:30
Erkundigungen über das ägyptische Phonem /g/
Helmut SatzingerInstitut für Ägyptologie, Universität Wien, Austria
14:30 - 15:10
Stilistik und Linguistik. Der Wert von Wortspielen auf Grundlage von Homophonie für die Erschließung der Morphologie der ägyptischen Sprache
Roman GundackerInstitut für Ägyptologie, Universität Wien, Austria
15:10 - 15:40
Kaffeepause
15:40 - 16:20
„…weil es geschrieben steht“: Die Textgrundlagen unserer mittelägyptischen Grammatik. Bemerkungen eines Textkritikers
Frank FederAkademie der Wissenschaften zu Göttingen
16:20 - 17:00
Klassisch-ägyptische Texte in späthieratischem Gewande. Zwischen Kontinuität und Innovation
Joachim QuackÄgyptologisches Institut, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
17:00 - 17:40
wird bekanntgegeben
17:00 - 18:00
Seeing black
David Alan WarburtonExcellence Cluster Topoi
18:00 - 19:00
Ausklang