Eine Tagung des Exzellenzclusters Topoi vom 9. bis 11. März im Instituto Cervantes zum Thema Wasserrecht und -verteilung auf der iberischen Halbinsel von der Antike bis heute

Pressemitteilung vom 7. März 2016

Wasserrechte und Wasserwege auf der iberischen Halbinsel von der Zeit der römischen Kolonisation im 3. Jahrhundert v. Chr. bis heute stehen im Mittelpunkt einer interdisziplinären Tagung des Exzellenzclusters Topoi in Kooperation mit Universidad Miguel Hernández de Elche in Spanien. . Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Archäologie, Keramikforschung, Rechtsgeschichte, Geschichte und Geographie beschäftigen sich bei der Veranstaltung vom 9. bis 11. März mit den unterschiedlichen rechtlichen Regelungen und Formen der Verteilung und Nutzung von Wasser. Die Verteilung der knappen Ressource Wasser in der trockenen Mittelmeerregion war bereits seit der Antike durch unterschiedliche Regelungen festgelegt. Das Wassergericht in Valencia, das heute noch wöchentlich tagt, ist eine der ältestens Rechtsinstitutionen in Europa. Die öffentliche Tagung findet im Instituto Cervantes statt. Tagungssprachen sind Spanisch und Deutsch; es wird eine Simultanübersetzung angeboten.

Auf der Konferenz wird zunächst die Entstehung eines “Wasserechts“ in den unterschiedlichen Kulturen thematisiert: Die iberische Halbinsel war in den ersten Jahrhunderten n. Chr. durch eine große kulturelle Vielfalt gekennzeichnet. In Vorträgen widmen sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter anderem dem römischen Wasserrecht und der römischen Kolonisation sowie die Einführung römisch-rechtlicher Strukturen in Bezug auf Wasserwege (218 v. Chr. bis 476 nach Chr.), dem Fortleben des römisch-rechtlichen Modells im Westgotenreich (554-711) und dem Modell der Wassernutzung im islamischen Recht während der al-Andalus-Epoche (711-1492). Außerdem geht es um Schiedsgerichte für Wasserfragen, die heute noch tätig sind.

Wassermanagement“ gehört zu den Schlüsselthemen (den sogenannten “Key Topics“) des Exzellenzclusters Topoi;  Wasserwege und Wasserversorgung werden in verschiedenen Projekten clusterübergreifend erforscht.

Der Exzellenzcluster Topoi ist ein Forschungsverbund von Freier Universität Berlin und Humboldt-Universität zu Berlin in Kooperation mit der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, dem Deutschen Archäologischen Institut,  dem Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte und der Stiftung Preußischer Kulturbesitz.

 

Weitere Informationen

Programm

 

Kontakt

  • Dr. Nina Diezemann, Exzellenzcluster Topoi, Presse und Kommunikation, Freie Universität Berlin, Telefon +49 30 838-73190, E-Mail: nina.diezemann@topoi.org